Zum Inhalt springen

Abdichtung Wienerwaldtunnel

Foto: Abdichtung Wienerwaldtunnel: Blick in Längsrichtung in den Tunnel; die PVC-Dichtungsbahnen werden gerade verlegt und liegen wie eine Reihe von grauen Reifen innen an der Tunnelwand
Daten und Fakten
Firma IAT GmbH
AuftraggeberARGE Tunnel Wienerwald
Stadt/LandWien - Österreich
Projektart Abdichtung
Bauzeit08.2006 - 12.2009

Perfekt isoliert

Im Zuge des Ausbaus der Westbahnstrecke entstand der neue Wienerwaldtunnel zwischen dem Stadtrand Wiens und Niederösterreich. Der rund 13,35 km lange Eisenbahntunnel verläuft von Hadersdorf-Weidlingau im Osten bis nach Chorherrn im Westen. Die IAT GmbH, hundertprozentiges Tochterunternehmen des PORR Konzerns, zeichnete bei diesem Projekt im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft für die Abdichtungsarbeiten verantwortlich. Dabei wurde die Verlegung der Abdichtung auf die Vortriebsmethoden abgestimmt: Der Ostvortrieb von Hadersdorf-Weidlingau aus erfolgte im herkömmlichen Sprengvortrieb. Hier wurden das Vlies und die PVC-Dichtungsbahn für die Abdichtung von einem Verlegegerüst aus manuell aufgebracht (konventionelle Abdichtung). Für den Westvortrieb von Chorherrn aus, frästen Tunnelbohrmaschinen zwei Tunnelröhren mit je 11 km Länge, die anschließend mit Tübbingen ausgebaut wurden. In diesem Abschnitt erfolgte die Abdichtung mittels Hotmelt-Verklebung, bei der vlieskaschierte Abdichtungsbahnen mit speziellen, vollautomatischen Verlegemaschinen heiß mit dem Untergrund verklebt werden.

Der Wienerwaldtunnel ist eines der ersten Bauvorhaben in Österreich, bei denen dieses innovative Abdichtungssystem eingesetzt wurde. Die ursprüngliche Entwicklung kommt aus der Schweiz, die für einen hohen Mechanisierungsgrad im Tunnelbau bekannt ist. Die im Rahmen dieses Großprojekts gewonnenen Erfahrungen schaffen einen Wissensvorsprung und machen das innovative Tochterunternehmen des PORR Konzerns zu einem wichtigen Partner für künftige Bauvorhaben in diesem Bereich.